SQFARM.
Fallbach Art Research Movement

Alle Zeichen stehen auf Tanz

Die „SQFARM. – Fallbach Art Research Movement“ im bayrischen Anger ist ein neugegründetes Zentrum für zeitgenössischen Tanz und Kunst. Der Bauernhof ist ein kreativer Ort für artists in residence, der Raum, Zeit und Natur für künstlerische Fragen eröffnet. Gleichzeitig ist die SQFARM. ein Begegnungsort für Menschen aus der Umgebung: Mit einem vielseitigen Programm aus Workshops, Veranstaltungen und Performances bringt die SQFARM. zeitgenössischen Tanz, Kunst und neue Impulse nach Oberbayern.

Workshops und Veranstaltungen


Contemporary Dance Workshop

Am Halloween-Wochenende wird getanzt! SQFARM. veranstaltet am 30. und 31. Oktober einen Contemporary Dance Workshop mit Yoga, Body Conditioning, Creative Practice und zeitgenössischer Tanztechnik. Im Vordergrund stehen die Liebe zum Tanz, der Spaß am Ausdruck und die Weiterentwicklung der eigenen Tanzpraxis.

30. & 31.10.2021 | 10:00 – 14:00 Uhr inkl. Pausen

Contemporary Dance Workshop mit internationalen Tanzlehrer*innen
ab 15 Jahren | 2-Tagesticket: € 30,-

Programm
10:00 – 11:15 Yoga & Body Conditioning
11:30 – 12:45 zeitgenössische Tanztechnik
12:45 – 14:00 Creative Practice
14:15/14:30: Exzerpte aus Stücken der BODHI PROJECT dance company

Programm zum Download als pdf

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Anmeldung erforderlich unter contact@sqfarm.de 

Zweitägiger Contemporary Dance Workshop am 30. & 31.10.2021

Veranstaltungen

Am 7.11.2021 findet ein Round Table zum Thema „Ressourcen, gemeinsame künstlerische Bedürfnisse und Realitäten in Verbindung mit künstlerischer Arbeit auf dem Land und zukünftige Kooperationen“ mit geladenen Expert*innen aus verschiedenen Bereichen des zeitgenössischen Tanzes statt. Ziel ist der Austausch von Ideen und Informationen, um die zukünftigen Aktivitäten der SQFARM. zu konsolidieren und weiterzuentwickeln.

geladene Expert*innen:
Angela Glechner, Angelika Thiele, Cis Biernickx, Edivaldo Ernesto, Eftychia Stefanou, Jakob Jautz, Moritz Ostruschnjak, Peter Pleyer, Reut Shemesh, Sabina Stücker, Susan Quinn, Matthias Quabbe (Moderation) und Birke Schings (Dokumentation)

Meet the artists Booklet zum Download als pdf

Im Anschluss lädt die SQFARM. zu einer Tanzperformance ein: Exzerpte eingeladener Künstler*innen und ein anschließender Artist Talk runden den Tag ab.

7.11.2021 | 15:00 – 17:00 Uhr
Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Anmeldung erforderlich unter contact@sqfarm.de 

Round Table und Tanzperformance am 7.11.2021

Artists in Residency

Die SQFARM. fördert ungewöhnliche künstlerische Strategien und kollaborative Praxen und stellt ein entsprechendes Umfeld zur Verfügung: Die SQFARM. ist ein creative space für Künstler*innen, um sich im ländlichen Raum künstlerischen Fragen zu widmen, wobei die Umgebung als Ressource für die künstlerische Arbeit fungiert. Der Ort bietet Raum, Zeit und Natur und somit die Möglichkeit für Künstler*innen, in diesem Triptychon zu agieren.

Andréa (FR)
Dancer
Hyaejin (KR)
Dancer
  • “I am trying to unleash my artistic potential everyday.”
    Andréa (FR)
    Dancer
  • “Is there an afterlife? I hope not. This life is enough and I am happy.”
    Hyaejin (KR)
    Dancer

SQFARM. – Über uns


SQFARM. – ein Überblick

Ziel des Projektes

ist ungewöhnliche künstlerische Strategien und kollaborative Praxen zu fördern und ein entsprechendes Umfeld zur Verfügung zu stellen

Der Grundstein

ist ein Bauernhof, der perspektivisch auch als Infrastruktur für die Nutzung durch lokale Initiativen fungieren soll. Die „SQFARM.“ ist EIN Studio, SECHS Schlafzimmer, DREI Badezimmer, EINE Küche und FÜNFZEHN Hektar Land.

SQFARM. als Begegnungsort

an dem zeitgenössische Kunst niederschwellig zugänglich gemacht wird und Kunst und Kultur einen Mehrwert für die Bevölkerung schaffen. Veranstaltungen und Performances am Land sprechen eine generationenübergreifende Gemeinschaft an, stärken die Zivilgesellschaft und können zu Paradigmenwechseln in unserer Gesellschaft anstoßen

Die SQFARM. ist ein creative space

für Künstler*innen, um sich im ländlichen Raum künstlerischen Fragen zu widmen, wobei die Umgebung als Ressource für die künstlerische Arbeit fungiert. Der Ort bietet Raum, Zeit und Natur und somit die Möglichkeit für Künstler*innen, in diesem Triptychon zu agieren

Transformation

der Fallbacher Heustadel wurde zu einem Raum für professionelle und sichere performative Arbeit, Begegnung und Präsentation umgebaut. Außerdem wurde die Infrastruktur am Hof so adaptiert, dass heute bis zu 10 Gäste zu beherbergt und öffentliche Veranstaltungen bzw. Festivals durchgeführt werden können

Gründerin Susan Quinn

Susan Quinn hat 1981 an der New York University of Fine Arts in Tanz graduiert. Danach wird sie in die Merce Cunningham Dance Company (MCDC) aufgenommen und ist dort sieben Jahre lang Solotänzerin. Im Anschluss an ihre beispielhafte Karriere in der MCDC, die sie als Tänzerin und Gastdozentin in die ganze Welt führt, beginnt Susan Quinn mit unterschiedlichen Choreografen in und außerhalb von New York zu arbeiten und ihre Studien in Choreografie, Tanztechnik und Komposition zu vertiefen. Nach mehr als zehn Jahren kommt sie Anfang der 1990er-Jahre nach Salzburg und gründet SEAD. Von 1991 bis 2006 ist sie zudem Choreografin ihrer eigenen Susan Quinn Dance Company. Im Jahr 2012 wird Susan Quinn mit dem Merce Cunningham Fellowship des Merce Cunningham Trust ausgezeichnet.

Sie ist Gründungsmitglied der Salzburger Tanzplattform tanz_house, lehrt von 1991 bis 2013 als Dozentin zeitgenössischen Tanz und Komposition an der Universität Mozarteum Salzburg und ist von 2001 bis 2004 Mitglied im Landeskulturbeirat Salzburg. 2008 gründet Susan Quinn die international tourende Company BODHI PROJECT dance company und lädt als künstlerische Leiterin internationale GastchoreografInnen zur Zusammenarbeit nach Salzburg ein. Sie initiiert und kuratiert regelmäßig Tanzfestivals und Performanceserien für zeitgenössischen Tanz. Im Jahr 2016 erhält Susan Quinn den Internationalen Hauptpreis für Kunst und Kultur durch die Stadt Salzburg verliehen.

Workshop
Workshop
Workshop

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.